Suffizientes Bauen – was ist das?

Suffizientes Bauen – was ist das?

Ich beschäftige mich seit längerem mit dem Thema Nachhaltiges Planen und Bauen im Zusammenhang mit Bauen im Bestand. Bei meiner Recherche stieß ich ab und zu auf den Begriff Suffizienz, der, meiner Meinung nach, ein wesentliches Element der Nachhaltigkeit ist. Leider ist Suffizienz nicht sehr populär, denn das bedeutet Nachdenken und das ist anstrengend. Nachdenken über sein Leben, über seine Gewohnheiten, die eigene Bequemlichkeit und die Sorglosigkeit im Umgang mit unseren Ressourcen. Im weiteren Text habe ich zusammengefasst, was zum Thema Suffizienz gerade publiziert wird.

Viel Spaß beim Nachdenken! weiterlesen

Ideenwettbewerb WOHNRAUM FÜR ALLE

Ideenwettbewerb  WOHNRAUM FÜR ALLE

Mit dieser Nachricht möchte ich die Initiative WOHNRAUM FÜR ALLE unterstützen.

Rund 1,1 Millionen Flüchtlinge haben 2015 in Deutschland Zuflucht gesucht. Wie gut ihre Integration gelingen wird, entscheidet sich maßgeblich auch an der Qualität der Unterbringung. Angemessener Wohnraum legt den Grundstein für ein zukünftiges Zusammenleben. weiterlesen

Ü50 oder die überreife Frau

Ü50 oder die überreife Frau

Ich bin Ü50.

Über 50 also. Das ist ein Bekenntnis, das immer noch nicht so leicht über die Lippen kommt. Denn ungeachtet der gesellschaftlichen Diskussion, ob eine Frau, die die magische Grenze der 50 überschritten hat, sich also quasi auf der Talfahrt ins Grab befindet, sich nun noch jugendlich geben oder gar fühlen darf, steht da diese verflixte biologische Hürde, die alle Frauen früher oder später überspringen müssen: Die Wechseljahre. weiterlesen

“Frauen und Kleider – was wir tragen, was wir sind” (Buchbesprechung)

“Frauen und Kleider – was wir tragen, was wir sind”  (Buchbesprechung)

Letzte Woche war ich in der wunderbaren Kunstbuchabteilung des Georg Büchner Buchladens  in der Wörtherstraße und wollte mir das Buch “How to be Parisian” mal ansehen, von dem gerade alle sprechen. Die Buchhändlerin meinte, das sei doch ganz schön oberflächlich, sie hätte aber einen echten Tipp für mich und drückte mir das in die Hand:

“Frauen und Kleider” von Leanne Shampton, Sheila Heti, Heidi Julavits und 561 Weiteren ( 24,99  €, ISBN: 978-3-10-002242-4)

Ich las kurz hinein, sah das schöne Cover und nahm es spontan mit. Das war quasi Liebe auf den ersten Blick! Zuhause wollte ich  eigentlich nur mal kurz hinein lesen und… konnte nicht mehr aufhören. weiterlesen

Ausstellung “Da ist heute ein kleiner schwarzer Fleck auf der Sonne”

Ausstellung “Da ist heute ein kleiner schwarzer Fleck auf der Sonne”

Letzten Dienstag waren wir zu einer Vernissage in der Seven Star Gallery in Mitte eingeladen. Sven Völker, der Vater von Ninas Klassenkamerad Malo, hat für ihn während dessen langer Krankheit ein Kinderbuch gemacht.

Das kam so:

Malo ist drei Jahre alt, als er schwer krank wird. Immer wieder muss er Ärzte aufsuchen und ins Krankenhaus. Sein Vater begleitet ihn.

Sven erzählt: Die vielen Fahrten mit Malo ins Krankenhaus in den vergangenen Jahren haben wir immer mit Musik verkürzt. Viel Zeit für Musik – und immer laut mitgesungen. Ein Song unter vielen war besonders: „King of Pain“ von The Police. Und Malo findet Worte für das, was er erdulden muss. Daraus wurden zuerst Bilder für Malo’s Zimmer und dann gemeinsam mit Sting ein Bilderbuch. Es trägt den Titel „Da ist heute ein kleiner schwarzer Fleck auf der Sonne“ und wir möchten es zusammen mit den Bildern am Dienstag in der Seven Star Gallery in der Gormannstraße vorstellen.

Malo ist drei Jahre alt, als er schwer krank wird. Immer wieder muss er Ärzte aufsuchen und ins Krankenhaus. Sein Vater begleitet ihn. Eines Tages hören sie im Radio den Song »King of Pain« von Sting. Und Malo findet Worte für das, was er erdulden muss.

Sven übersetzte die einzelnen Liedzeilen in Bilder. Als grafisches Hilfsmittel verwendete er lediglich Dreiecke mit scharfen Kanten. In verschiedensten Kombinationen zusammengesetzt, entstehen so eindrückliche und farbintensive Bilder, die den Schmerz sichtbar machen.

Die minimalistischen, grafischen Illustrationen, die zunächst nur für Malos Kinderzimmer gedacht waren, erscheinen nun im NordSüd Verlag (ISBN: 978-3-314-10305-619,99 €) als berührendes Bilderbuch. »Da ist heute ein kleiner schwarzer Fleck auf der Sonne« nähert sich dem abstrakten Thema »Schmerz« auf ganz besondere Weise und erkundet es in all seinen Facetten.

Sven Völker lebt und arbeitet als Gestalter, Autor und Künstler in Berlin. Er studierte an der Hochschule für Künste in Bremen sowie der Middlesex University in London und lehrte als Professor an deutschen Kunsthochschulen in Karlsruhe und Halle. Sein Sohn Malo ist heute vollständig genesen.

Ein Bericht über das Buch erschien unter anderem im Deutschland Kulturradio.

Sting, der letzen Winter in Berlin war und Malo mit seiner Familie besucht hat sagt: “I absolutely love Sven’s illustrations. They are a wonderful interpretation of my lyrics.”

Ausstellung der Illustrationen bis 18. Oktober 2015

CONTACT

SevenStarGallery
Thorsten Heinze
unseen photography & visual culture

Gormannstr. 7

D-10119 Berlin-Mitte

Germany

Telefon: +49 172 402 9897
hello@sevenstargallery.com
www.SevenStarGallery.com

Mein Wochenende in München beim “Best of Interior Blogs” – Award

Mein Wochenende in München beim “Best of Interior Blogs” – Award

Freitag morgen flog ich also zur Preisverleihung nach München.  Bevor ich mich aber auf den Weg zum Callwey Verlag machte, gab’s erst noch  Kaffee und  Laugenstange in meinem Lieblingscafé Götterspeise im Glockenbach.

Mittags bei Callwey angekommen, wurden die 40 eingeladenen Blogger nach einem kleinen Lunch von der Enkelin des Verlagsgründers Marcella Prior-Callwey begrüßt und durch das Verlagshaus geführt. Interessant zu erfahren war, dass der Verlag sich zur Findung seiner Zielgruppe eine französische Lifestyle-Ikone ausgesucht und mittels eines Moodboards deren Umgebung, Vorlieben und Freunde zusammengestellt hat.

Anschließend erzählte die Journalistin, Lifestyle-Bloggerin und Autorin Stefanie Luxat – anlässlich der bevorstehenden Premiere ihres neuen Buchs “Herzlich Willkommen” – in 10 Punkten, wie man einen Bestseller schreibt. Ganz so einfach ist es natürlich nicht, aber Stefanie beschrieb sicher die 10 Faktoren, die dafür notwendig sind. Das neue Buch werde ich in Kürze besprechen!

Nach einer kurzen Pause, in der ich durch die Münchner Innenstadt schlenderte, ging es im Lehnbachhaus weiter, genauer im Kokon Flagshipstore, wo am Abend die besten internationalen Interior-Blogger prämiert wurden.

Mit der Auszeichnung des „Best of Interior Blogs“ – Awards wurden erstmalig in Deutschland die besten Wohn- und Design-Blogs des Jahres auf internationaler Ebene durch eine Experten-Jury ausgewählt und geehrt. Die Jury – bestehend aus Ricarda Nieswandt von 23 qm Stil, Gudy Herder von Eclectic Trends und Igor Josifovic von Happy Interior Blog – präsentierten die besten Lifestyle-Blogs und wählten aus einer Shortlist mit 15 nominierten, internationalen Bloggern  drei Preisträger aus, die in den Kategorien “INTERIOR BLOG OF THE YEAR“, „BEST CREATIVE IDEA“ und „BEST INDIVIDUAL STYLE“ ausgezeichnet wurden.

Die Gewinner sind:

Angegliedert an die Preisverleihung kommt diese Woche das Buch „Wohnideen aus dem wahren Leben“ in den Handel, das die schönsten Wohntrends der nominierten Blogger präsentiert. Die Autorin Petra Harms, die den Abend moderierte, konnte aus den vielen neuen Strömungen zwei starke Trends erkennen. Der erste heißt “personality instead of perfection“, was bedeuten soll, dass es viel wichtiger ist sich in seiner Wohnung persönlich auszudrücken und dadurch wieder zu finden als dem Ideal der perfekte gestylten Wohnung hinterher zu hecheln.

Der zweite Trend ist KINTSUGI, die japanische Methode des Reparierens, bei der das Reparieren selbst sichtbar bleibt und Teil des Gegenstands wird. Ein auf diese achtsame Art repariertes Objekt gewinnt in den Augen eines Japaners noch weiter an Wert. Auch dieser Trend zeigt, dass es weniger auf Perfektion ankommt als auf Individualität.

Im Anschluss an die Preisverleihung lernte ich noch ein paar sehr nette Leute kennen und der Abend klang bei Bier und Häppchen entspannt aus.

Was ich an diesem Wochenende in München noch alles entdeckt habe, folgt in Kürze!

Stay tuned!

 

Gutes Design für alle bei IKEA

Gutes Design für alle bei IKEA

Gutes Design, zeitlos und funktional, sollte kein Privileg für wohlhabende Leute sein. Gutes Design sollte demokratisch sein. Aus diesem Grund lande ich immer wieder bei IKEA. Jetzt im August kamen zwei limited Editions heraus – SINNERLIG und SKOGSTA. weiterlesen

Warum wir andere Häuser brauchen

Warum wir andere Häuser brauchen

Gestern habe ich endlich das Buch “WOHNKOMPLEXE” von Niklas Maak zu Ende gelesen. Hat eine Weile gedauert, denn dieses 320 seitige Werk ist voll von Ideen und neuen Aspekten zum Thema (urbanes) Wohnen. Ausgehend von der Geschichte des Wohnens führt er kritisch über eine Analyse des Ist-Zustandes – einer immer weniger funktionierenden Wohnmisere – zu zukünftigen Formen von Zusammenleben im verdichteten städtischen Raum.

weiterlesen