“Frauen und Kleider – was wir tragen, was wir sind” (Buchbesprechung)

“Frauen und Kleider – was wir tragen, was wir sind”  (Buchbesprechung)

Letzte Woche war ich in der wunderbaren Kunstbuchabteilung des Georg Büchner Buchladens  in der Wörtherstraße und wollte mir das Buch “How to be Parisian” mal ansehen, von dem gerade alle sprechen. Die Buchhändlerin meinte, das sei doch ganz schön oberflächlich, sie hätte aber einen echten Tipp für mich und drückte mir das in die Hand:

“Frauen und Kleider” von Leanne Shampton, Sheila Heti, Heidi Julavits und 561 Weiteren ( 24,99  €, ISBN: 978-3-10-002242-4)

Ich las kurz hinein, sah das schöne Cover und nahm es spontan mit. Das war quasi Liebe auf den ersten Blick! Zuhause wollte ich  eigentlich nur mal kurz hinein lesen und… konnte nicht mehr aufhören. weiterlesen

“Wohnen mit Beton” von Jessica Stuckstätte – Buchrezension

“Wohnen mit Beton” von Jessica Stuckstätte – Buchrezension

Heute präsentiere ich euch gleich noch ein Buch aus dem Wohn- und Kreativbereich des Callwey Verlags. Wie ich dazu komme? Vor ein paar Wochen bekam ich eine Einladung zur Preisverleihung des “Best of Interior Blogs” – Award am 11. September in München. Gleichzeitig fragte Laura vom Callwey Verlag an, ob ich Lust hätte mal ein Buch  zu rezensieren. Klar hatte ich Lust!

weiterlesen

Gutes Design für alle bei IKEA

Gutes Design für alle bei IKEA

Gutes Design, zeitlos und funktional, sollte kein Privileg für wohlhabende Leute sein. Gutes Design sollte demokratisch sein. Aus diesem Grund lande ich immer wieder bei IKEA. Jetzt im August kamen zwei limited Editions heraus – SINNERLIG und SKOGSTA. weiterlesen

Nachhaltig wohnen – oder “Brauche ich den ganzem Mist wirklich?”

Nachhaltig wohnen – oder “Brauche ich den ganzem Mist wirklich?”

Nachhaltigkeit ist ja inzwischen ein sehr strapazierter Begriff und eigentlich kann ich es auch schon nicht mehr hören… leider, denn es ist ein wichtiges Thema. Alle wissen, dass unsere Ressourcen endlich sind. Nachdem es uns hier in Deutschland  sehr gut geht und wir keinerlei existentiellen Mangel verspüren, ist es einfach, dieses Thema an den Rand unserer Wahrnehmung zu drängen. So, das war das Wort zum Sonntag… weiterlesen

Nix wie raus!

Nix wie raus!

Seit 4 Wochen bin ich dabei (mit tatkräftiger Unterstützung der Familie) unsere Terrasse und den Garten auf Vordermann zu bringen. Es ist erstaunlich, wie viel doch jedes Jahr wieder zu tun ist und die neuen Ideen wollen auch umgesetzt werden. Aber das ist ja meine Leidenschaft und ich scharre jedes Jahr Anfang April mit den Hufen. weiterlesen

Quilt Inspiration aus Alabama – Gee’s Bend

Quilt Inspiration aus Alabama – Gee’s Bend

Rein zufällig stolperte ich vor Kurzem über Gee’s Bend. Ich suchte auf Pinterest nach alten Quilts. Einige fielen mir auf, die in ihren Farbkombinationen und Mustern ganz anders waren, viel freier, intuitiver und abstrakter – auf jeden Fall sehr außergewöhnlich. Nach genauerer Recherche fand ich heraus, dass all diese Quilts aus einer Quelle kamen: Gee’s Bend.

 “The Quilts of Gee’s Bend were created by a group of women who live in the isolated African-American hamlet of Gee’s Bend, Alabama. “The compositions of these quilts contrast dramatically with the ordered regularity associated with many styles of Euro-American quiltmaking. There’s a brilliant, improvisational range of approaches to composition that is more often associated with the inventiveness and power of the leading 20th-century abstract painters than it is with textile-making,” schreibt Alvia Wardlaw (Kuratorin).

Es gibt ein paar sehr schöne Bücher über die Quilts von Gee’s Bend, die leider nur noch antiquarisch zu bekommen sind und das auch nicht gerade günstig.

Ich habe mir trotzdem das zweite in der Reihe “Unconventional & Unexpected – american quilts below the radar (1950 – 2000)” bestellt und bin extrem begeistert. Neben einer außergewöhnlichen und wunderbaren Sammlung von 150 Quilts, die detailliert beschrieben werden, wird die Entstehungsgeschichte dieser Quilts aus Alabama erzählt, was Gee’s Bend überhaupt ist und warum die Quilts bis heute so einzigartig und inzwischen nahezu unbezahlbar sind.

Das Wesentliche ist aber, dass die Frauen, die diese wunderbaren Stücke von Hand genäht haben, zusammen saßen, sich Geschichten aus der alten Heimat erzählten und dazu ihre Lieder sangen. Aus der großen Armut und Not in Sklaverei sind durch die Kraft, Verbundenheit und Kreativität dieser großartigen Frauen nicht nur notwendige Gebrauchsgegenstände sondern zeitlose Kunstwerke entstanden, die jene schlimmen Zeiten überlebt haben und uns bis heute davon erzählen.

Von diesen Vorbildern ergriffen und  inspiriert, werde ich jetzt aus alten, geliebten Kleidungsstücken von uns Vieren einen Familienquilt nähen. Ich habe schon angefangen, Hemden und Kinderkleidung herauszusuchen, die mich an bestimmte Zeiten oder Ereignisse erinnern. Die Vorstellung, dass unsere Kinder oder Enkel irgendwann diesen Quilt haben werden und die Stoffe vielleicht auf Fotos oder Videos wieder erkennen, gefällt mir.

Fortsetzung folgt…

 

 

 

Der blaue Sessel – endlich fertig!

Der blaue Sessel – endlich fertig!

Leute, er ist fertig! Ich dachte ja, ich schaff´s nicht mehr… Selten habe ich für ein Projekt so lange gebraucht. Wir haben diesen Sessel vor 11 Jahren auf dem Flohmarkt am Arkonaplatz gekauft. Damals war das Polster noch intakt und er hat sich als unglaublich bequem erwiesen. Dementsprechend wurde er von uns besessen. Irgendwann begann dann der Stoff an den Armlehnen löchrig zu werden und die Knöpfe gingen ab. weiterlesen

Wie hübscht man Möbel auf oder – Upcycling!

Wie hübscht man Möbel auf oder – Upcycling!

Es gibt immer wieder alte Möbelstücke, von denen ich mich nicht trennen kann oder die mein Herz auf dem Flohmarkt erobern. Meistens sind sie aber nicht so gut in Schuss, dass ich sie einfach so hinstellen kann.

Der erste Schritt ist eine gründliche Reinigung mit milder Seife um den oberflächlichen Staub und Schmutz abzukriegen. Dann sieht man manchmal schon bedeutend mehr Farbe. weiterlesen