Ausstellung “Da ist heute ein kleiner schwarzer Fleck auf der Sonne”

Ausstellung “Da ist heute ein kleiner schwarzer Fleck auf der Sonne”

Letzten Dienstag waren wir zu einer Vernissage in der Seven Star Gallery in Mitte eingeladen. Sven Völker, der Vater von Ninas Klassenkamerad Malo, hat für ihn während dessen langer Krankheit ein Kinderbuch gemacht.

Das kam so:

Malo ist drei Jahre alt, als er schwer krank wird. Immer wieder muss er Ärzte aufsuchen und ins Krankenhaus. Sein Vater begleitet ihn.

Sven erzählt: Die vielen Fahrten mit Malo ins Krankenhaus in den vergangenen Jahren haben wir immer mit Musik verkürzt. Viel Zeit für Musik – und immer laut mitgesungen. Ein Song unter vielen war besonders: „King of Pain“ von The Police. Und Malo findet Worte für das, was er erdulden muss. Daraus wurden zuerst Bilder für Malo’s Zimmer und dann gemeinsam mit Sting ein Bilderbuch. Es trägt den Titel „Da ist heute ein kleiner schwarzer Fleck auf der Sonne“ und wir möchten es zusammen mit den Bildern am Dienstag in der Seven Star Gallery in der Gormannstraße vorstellen.

Malo ist drei Jahre alt, als er schwer krank wird. Immer wieder muss er Ärzte aufsuchen und ins Krankenhaus. Sein Vater begleitet ihn. Eines Tages hören sie im Radio den Song »King of Pain« von Sting. Und Malo findet Worte für das, was er erdulden muss.

Sven übersetzte die einzelnen Liedzeilen in Bilder. Als grafisches Hilfsmittel verwendete er lediglich Dreiecke mit scharfen Kanten. In verschiedensten Kombinationen zusammengesetzt, entstehen so eindrückliche und farbintensive Bilder, die den Schmerz sichtbar machen.

Die minimalistischen, grafischen Illustrationen, die zunächst nur für Malos Kinderzimmer gedacht waren, erscheinen nun im NordSüd Verlag (ISBN: 978-3-314-10305-619,99 €) als berührendes Bilderbuch. »Da ist heute ein kleiner schwarzer Fleck auf der Sonne« nähert sich dem abstrakten Thema »Schmerz« auf ganz besondere Weise und erkundet es in all seinen Facetten.

Sven Völker lebt und arbeitet als Gestalter, Autor und Künstler in Berlin. Er studierte an der Hochschule für Künste in Bremen sowie der Middlesex University in London und lehrte als Professor an deutschen Kunsthochschulen in Karlsruhe und Halle. Sein Sohn Malo ist heute vollständig genesen.

Ein Bericht über das Buch erschien unter anderem im Deutschland Kulturradio.

Sting, der letzen Winter in Berlin war und Malo mit seiner Familie besucht hat sagt: “I absolutely love Sven’s illustrations. They are a wonderful interpretation of my lyrics.”

Ausstellung der Illustrationen bis 18. Oktober 2015

CONTACT

SevenStarGallery
Thorsten Heinze
unseen photography & visual culture

Gormannstr. 7

D-10119 Berlin-Mitte

Germany

Telefon: +49 172 402 9897
hello@sevenstargallery.com
www.SevenStarGallery.com

Mein Wochenende in München – Fortsetzung

Mein Wochenende in München – Fortsetzung

Den Rückflug nach Berlin hatte ich erst für Montagabend gebucht, so dass mir noch viel Zeit blieb, zusammen mit meiner lieben Freundin Uta München zu erkunden. Leider schaffe ich es inzwischen nur noch selten in den Süden und so gibt es bei jedem Besuch viele neue Restaurants und Shops zu entdecken.

Samstag fuhren wir nach dem Frühstück nach Giesing zu Siebenmachen, wo ich mich gar nicht satt sehen konnte an den vielen schönen und liebevoll gestalteten Dingen. Uta ist Teil dieser Gruppe und konnte mir alles genau zeigen. Ich entschied mich schließlich für eine wunderschöne Schale von Elena Krafft Porzellandesign, Ohrringe von Karacho Keramik für mich und ein süßes Wiesn-Tattoo von Kuni für meine Tochter.

Wir fuhren weiter zu einem von Utas absoluten Geheimtipps: Klewitz die Wohnung. Und ehrlich gesagt, ich war ziemlich begeistert. Der Showroom ist thematisch wie eine Wohnung eingerichtet und gestaltet. Alte Einzelstücke sind eklektisch kombiniert mit Designklassikern und modernen Möbeln, seht selbst:

Ich konnte nicht widerstehen und nahm das wunderschöne und kuschelweiche Duschtuch mit, das ihr auf dem letzten Foto seht.

Danach ging’s zurück ins Glockenbachviertel. Im Rahmen von „Zuhause in Deiner Stadt“ fanden am Samstag bundesweit Popup-Shops statt, die von aus Etsy-Verkäufern bestehenden Teams organisiert wurden. Das Münchner Team stellte einen Design-Popup auf die Beine. „Himmel, Kunst und Zwirn“ war der Titel des eintägigen Projektes, das in der Galerie ponyhof artclub in der Pestalozzistraße 14 zu Gast war.

Mit vielen Ideen und vollen Tüten zuhause angekommen, beschlossen wir, das schöne Spätsommerwetter in den Isarauen zu genießen. Glücklicherweise mussten wir nur über die Brücke und waren da. Durch die Renaturierung der Isar, die 2011 abgeschlossen wurde, erinnert das Flussbett zwischen Brudermühlbrücke und Deutschem Museum wieder an das, was die Isar eigentlich ist: Ein voralpiner Wildfluss. Welch ein Luxus, ein großes Stück wilder Natur mitten in der Stadt!  In der Innenstadt ist sogar das Baden von der Ostseite der Reichenbachbrücke bis zur halben Strecke zur Wittelsbacherbrücke erlaubt. Der Fluss hat tatsächlich Trinkwasserqualität – unglaublich! Man kann mit dem Radl fahren und sich zum Grillen treffen… Ja, ich bin sehr neidisch!

Auf halbem Weg zum Deutschen Museum liegt das Wirtshaus in der Au. Wir setzten und unter einen Kastanienbaum in die Sonne und genossen das köstliche Essen. Ich kann unbedingt die hausgemachten Wasabiknödel empfehlen – ein Gedicht!

Abends saßen wir dann ganz gemütlich mit Freundinnen zusammen, die ich lange nicht gesehen hatte und haben sehr viel gelacht. Ach, es war sooo schön, danke ihr Lieben! Am Montag hat es dann aus Kübeln geschüttet und ich konnte ganz beruhigt und voller neuer Eindrücke nach Berlin zurück fliegen.

Pfiats eich!

Mein Wochenende in München beim “Best of Interior Blogs” – Award

Mein Wochenende in München beim “Best of Interior Blogs” – Award

Freitag morgen flog ich also zur Preisverleihung nach München.  Bevor ich mich aber auf den Weg zum Callwey Verlag machte, gab’s erst noch  Kaffee und  Laugenstange in meinem Lieblingscafé Götterspeise im Glockenbach.

Mittags bei Callwey angekommen, wurden die 40 eingeladenen Blogger nach einem kleinen Lunch von der Enkelin des Verlagsgründers Marcella Prior-Callwey begrüßt und durch das Verlagshaus geführt. Interessant zu erfahren war, dass der Verlag sich zur Findung seiner Zielgruppe eine französische Lifestyle-Ikone ausgesucht und mittels eines Moodboards deren Umgebung, Vorlieben und Freunde zusammengestellt hat.

Anschließend erzählte die Journalistin, Lifestyle-Bloggerin und Autorin Stefanie Luxat – anlässlich der bevorstehenden Premiere ihres neuen Buchs “Herzlich Willkommen” – in 10 Punkten, wie man einen Bestseller schreibt. Ganz so einfach ist es natürlich nicht, aber Stefanie beschrieb sicher die 10 Faktoren, die dafür notwendig sind. Das neue Buch werde ich in Kürze besprechen!

Nach einer kurzen Pause, in der ich durch die Münchner Innenstadt schlenderte, ging es im Lehnbachhaus weiter, genauer im Kokon Flagshipstore, wo am Abend die besten internationalen Interior-Blogger prämiert wurden.

Mit der Auszeichnung des „Best of Interior Blogs“ – Awards wurden erstmalig in Deutschland die besten Wohn- und Design-Blogs des Jahres auf internationaler Ebene durch eine Experten-Jury ausgewählt und geehrt. Die Jury – bestehend aus Ricarda Nieswandt von 23 qm Stil, Gudy Herder von Eclectic Trends und Igor Josifovic von Happy Interior Blog – präsentierten die besten Lifestyle-Blogs und wählten aus einer Shortlist mit 15 nominierten, internationalen Bloggern  drei Preisträger aus, die in den Kategorien “INTERIOR BLOG OF THE YEAR“, „BEST CREATIVE IDEA“ und „BEST INDIVIDUAL STYLE“ ausgezeichnet wurden.

Die Gewinner sind:

Angegliedert an die Preisverleihung kommt diese Woche das Buch „Wohnideen aus dem wahren Leben“ in den Handel, das die schönsten Wohntrends der nominierten Blogger präsentiert. Die Autorin Petra Harms, die den Abend moderierte, konnte aus den vielen neuen Strömungen zwei starke Trends erkennen. Der erste heißt “personality instead of perfection“, was bedeuten soll, dass es viel wichtiger ist sich in seiner Wohnung persönlich auszudrücken und dadurch wieder zu finden als dem Ideal der perfekte gestylten Wohnung hinterher zu hecheln.

Der zweite Trend ist KINTSUGI, die japanische Methode des Reparierens, bei der das Reparieren selbst sichtbar bleibt und Teil des Gegenstands wird. Ein auf diese achtsame Art repariertes Objekt gewinnt in den Augen eines Japaners noch weiter an Wert. Auch dieser Trend zeigt, dass es weniger auf Perfektion ankommt als auf Individualität.

Im Anschluss an die Preisverleihung lernte ich noch ein paar sehr nette Leute kennen und der Abend klang bei Bier und Häppchen entspannt aus.

Was ich an diesem Wochenende in München noch alles entdeckt habe, folgt in Kürze!

Stay tuned!

 

“Best of Interior Blogs” Award am 11. September in München

“Best of Interior Blogs” Award am 11. September in München

Morgen Früh  fliege ich nach München!

Davon abgesehen, das ich dort meine liebste Freundin und mein Patenkind wieder sehe und endlich mal wieder ein paar Tage in meiner alten (fast) Heimatstadt verbringen werde, bin ich vom Callwey Verlag zur Verleihung des “Best of Interior Blogs” Award ins Lehnbachhaus eingeladen.

Der Callwey Verlag zeichnet die besten Wohnblogger des Jahres aus. Vor der Preisverleihung am Abend im Lehnbachhaus gibt es mittags Lunch im Callwey Verlag und anschließend zwei Workshops, an denen ich teilnehme. Ich bin schon sehr gespannt, all die Blogger kennen zu lernen, die im Moment so gehypt werden.

Für das Buch “Wohnideen aus dem wahren Leben”, das der Hintergrund der Veranstaltung ist,  hat eine Experten-Jury 15 internationale Blogger nominiert und ihre schönsten Deko-Ideen und Inspirationen in einem einzigartigen Projekt versammelt. Ab 12. September ist das Buch im Handel erhältlich und morgen Abend werden die besten Ideen der nominierten Blogger vorab ausgezeichnet. Das Buch selber liefert jede Menge Inspiration für Interior-Liebhaber: Die 15 besten Wohnblogger aus 6 Ländern präsentieren hier die tollsten Designtrends der Szene.

Diese Blogger haben mit ihrem Knowhow und großer Leidenschaft gezeigt, wie mit wenig Aufwand und kleinen Kniffen die großen Trends unkompliziert umgesetzt werden können.  Stefanie Luxat, die Frau hinter dem Blog “Ohhhmhhh” ist auch da uns stellt ihr neues Buch “Herzlich Willkommen” vor, das ich euch in Kürze vorstellen werde.

Ich werde jetzt packen und euch  nächste Woche erzählen, wie es war.

Asta la vista!