Der perfekte Arbeitstisch

Seit ich an größeren Stücken arbeite, habe ich mir einen Platz gewünscht, auf dem ich mich ausbreiten kann und nicht immer gleich alles wieder weg räumen muss. Im Laden hatte ich eine Werkstatt mit einem großen, selbst gebauten, perfekten Arbeitstisch.  Dann, als ich diese Werkstatt nicht mehr hatte, war ich so schlau (und hartnäckig) mir unser “Gästezimmer” als Arbeitszimmer unter den Nagel zu reißen. Und nach einigem hin und her beschloss ich, mir den gleichen Tisch noch einmal zu bauen, nur etwas kleiner.

Das praktische an diesem Tisch ist, dass er auf Rollen steht und ich ihn, wenn wir Besuch habe, an die Wand schieben kann. Zudem kann ich ihn auch mitten ins Zimmer rollen um rund herum zu arbeiten oder ans Fenster, wenn ich viel Tageslicht brauche (oder aus dem Fenster träumen will). Ganz toll für meine Zwecke ist auch, dass die Oberfläche eine riesige Schneidematte ist, die ich vollflächig verklebt habe. So kann ich mit dem Cutter oder Rollschneider werkeln ohne aufpassen zu müssen. Die Linien und Maßangaben auf der Schneideplatte sind auch sehr hilfreich.

Der Tisch ist aus Birke-Multiplex-Platten und schwarzen MDF-Platten gebaut, zugeschnitten bei Modulor am Moritzplatz. Die Schneidematte ist auch von Modulor, es gibt sie dort in verschiedenen Größen (Modulor hat übrigens auch einen Onlineshop). Eine weitere Adresse für Zuschnitt von Möbelplatten ist der Plattenladen in Berlin, die haben noch mehr Materialauswahl.

Ich habe noch eine zweite Ebene unter der Tischplatte eingebaut in der Pappschubladen (auch von Modulor) stecken mit den notwendigen Utensilien, auf einer Seite zum Nähen auf der anderen Bürokram.

An der Wand ist über die ganze Länge (4 Meter)  ein Bord angebracht, auf dem Bilder und Dinge stehen, die ich liebe und die mich inspirieren. Ich habe vor, die Wand unter dem Bord mit magnetischer Farbe zu streichen, damit ich mein Moodboard schnell und einfach gestalten und verändern kann.

Über die Farbe bin ich mir noch nicht ganz im Klaren, ich tendiere im Moment zu Milchkaffee. Ich denke, das werde ich in Angriff nehmen, wenn ich die Fenster wieder aufmachen kann, ohne zu erfrieren.

Fortsetzung folgt…