Wie hübscht man Möbel auf oder – Upcycling!

Es gibt immer wieder alte Möbelstücke, von denen ich mich nicht trennen kann oder die mein Herz auf dem Flohmarkt erobern. Meistens sind sie aber nicht so gut in Schuss, dass ich sie einfach so hinstellen kann.

Der erste Schritt ist eine gründliche Reinigung mit milder Seife um den oberflächlichen Staub und Schmutz abzukriegen. Dann sieht man manchmal schon bedeutend mehr Farbe.Die Stellen, die grob verschmutzt sind oder vergilbt, bearbeite ich dann ganz vorsichtig mit einem sogenannten Magic Pad, den gibt es günstig im Drogeriemarkt. Man feuchtet den Schwamm leicht an und streicht mit wenig Druck über die zu reinigende Stelle. Meistens geht dabei noch einiger Schmutz ab. Man muss aber behutsam vorgehen, denn der Schwamm wirkt wie superfeines Schleifpapier, da geht leicht zuviel ab. Vorsicht: Das ganze funktioniert nur bei matten Oberflächen, glänzende werden davon stumpf!

Dann ist das gute Stück also sauber. Wenn ich denke, es fehlt noch etwas, überlege ich, ob ich einzelne Teile farbig lackiere oder mit Papier beklebe. Besonders geeignet ist dickes qualitativ hochwertiges Papier, da es sich beim Aufkleben nicht so leicht verzieht und keine Blasen wirft. Ich benutze meistens Holzleim zum Aufkleben, der lässt sich sehr dünn mit einem breiten Pinsel auftragen. Das Papier bekommt nach dem Trocknen ein Finish mit farblosem matten Lack. Tischoberflächen kann man auch mit Tafelfarbe lackieren, das macht besonders Kindern viel Spaß.

Eines dieser Stücke, die uns schon sehr lange begleiten und das mit der Zeit fast kaputt geliebt wurde, ist der blaue Sessel. Ich habe mir vorgenommen, ihn bis Ende der Woche fertig zu machen und hier vorzustellen.

Fortsetzung folgt…