Wohnzimmer, Esszimmer, Küche oder ein Raum für alles?

Wir haben festgestellt, dass, obwohl wir schon eine große Wohnküche hatten und offene Flügeltüren zum Wohnzimmer, die Räume eigentlich zu weit auseinander lagen, um sie in der kurzen Zeit, in der wir alle zuhause waren, sinnvoll zu nutzen. Wie gesagt, alle wollten dann zusammen sein, sich sehen und reden. Die wenige Zeit ist besser genutzt, wenn man, während die Kinder am Küchentisch Hausaufgaben machen, das Essen vorbereiten kann oder die Wäsche machen. Wir haben festgestellt, das es so viel mehr Spaß macht.

Wir haben dann irgendwann ein Sofa in die Küche gestellt. Man konnte am Wochenende gemütlich Zeitung lesen und sich bequem hinfläzen. Als die Kinder größer waren, kam ein kleiner Holztisch dazu, an dem sie malen und bauen  konnten.

Es gibt viele grundsätzliche Fragen, die man sich bei der Planung einer neuen Wohnung stellen sollte. Einige davon sind:

  • Wo verbringt man die meiste Zeit, wo die wenigste?
  • Wie fühlt es sich am besten an?
  • Wo sind die Plätze, an denen man sich am liebsten aufhält?
  • Welche Räume sind uns wichtig? Die sollten dann auch groß genug sein.
  • Wo sitzen wir am liebsten? Am Esstisch, auf dem Sofa?
  • Sehen wir oft fern?
  • Hören wir gerne Musik?
  • Brauchen wir unbedingt zwei Badezimmer? Baden wir gerne?
  • Treiben wir Sport zuhause?
  • Haben wir oft Gäste?

Das wichtigste ist, dass die Räume und das Konzept den Bedürfnissen der Bewohner angepasst ist.

CHO 58 - PanoramaFortsetzung folgt…